Mai 6, 2021

Guy’s & St. Thomas’ – Erster in London, der tätowierungsfreie Strahlentherapie anbietet

„Guy’s and St. Thomas’ ist der erste NHS Trust in London, der seinen Brustkrebspatientinnen dank der Einführung von AlignRT® eine tätowierungsfreie Strahlentherapie anbietet.

Ungefähr 1.000 Patienten pro Jahr werden bei Guy’s und St. Thomas mit dieser Technologie behandelt.

Bei der herkömmlichen Strahlentherapie müssen Brustkrebspatientinnen mit drei kleinen Punkten tätowiert werden, um sicherzustellen, dass die Bestrahlung an der richtigen Stelle erfolgt. Dies hinterlässt eine dauerhafte Erinnerung an die Behandlung und hat für einige Patienten eine zusätzliche emotionale Belastung. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie hatten etwa 70 % der Frauen, die wegen Brustkrebs mit einer Strahlentherapie behandelt wurden, negative Gefühle gegenüber diesen Markierungen.

AlignRT verwendet 3D-Stereokameras, um die Hautoberfläche eines Patienten in Echtzeit zu überwachen und sie mit submillimetrischer Genauigkeit mit der idealen Position zu vergleichen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Strahlung nur abgegeben wird, wenn der Patient richtig positioniert ist. Dies erhöht die Sicherheit und den Komfort und macht Tätowierungen und andere dauerhafte Markierungen überflüssig. Vision RT arbeitet mit klinischem Personal auf der ganzen Welt zusammen, damit mehr Zentren diese Option anbieten können.

Jane Markcoons, 60, aus Bromley ist eine der Patienten, die davon profitiert haben. Sie sagte: „Ich habe mich sehr gefreut, als ich herausfand, dass bei mir keine Tätowierungsspuren zurückbleiben, denn das Letzte, was Sie wollen, ist, ständig an Ihren Krebs erinnert zu werden. Wenn viele Frauen eine Strahlentherapie erhalten, haben sie sich bereits einer Chemotherapie unterzogen und haben möglicherweise mit Haarausfall und anderen Nebenwirkungen zu kämpfen.

Deirdre Dobson, stellvertretende Leiterin der Strahlentherapie bei Guy’s und St. Thomas’, sagte: „Eine permanente Erinnerung an ihre Krebsbehandlung und das, was sie durchmachen mussten, kann für einige unserer Patienten sehr belastend sein. Diese neue Technik hilft ihnen, ihre Strahlentherapie in der Vergangenheit hinter sich zu lassen und kommt dem psychischen Wohlbefinden unserer Patienten wirklich zugute.

„Da sich die Überlebensraten von Brustkrebs verbessern, ist es wichtiger denn je, dass wir nicht nur die Krankheit behandeln, sondern auch unseren Patientinnen helfen, ihr Leben weiterzuleben. Wir entwickeln unsere Techniken mit dieser Technologie weiter, um die Verbesserung der Erfahrung für mehr Patientengruppen zu untersuchen.“