April 8, 2021

|

by: BeckyNew

|

Categories: Press Announcements

Ein Meilenstein für tätowierungs- und markierungsfreie Behandlung

“Bei der traditionellen Strahlentherapie müssen Patienten manchmal kleine, oft dauerhafte Tätowierungen auf ihrer Haut erhalten, um sie für die Behandlung zu positionieren. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie hatten etwa 70 % der Frauen, die wegen Brustkrebs mit einer Strahlentherapie behandelt wurden, negative Gefühle gegenüber diesen Markierungen.

Zum ersten Mal gibt es jetzt mehr als 100 von Vision RT anerkannte Zentren, die tätowierungs- und markierungsfreie Strahlentherapie anbieten. Dieser globale Meilenstein wurde dank der Surface Guided Radiation Therapy (SGRT), einer von Vision RT erfundenen Technologie, erreicht.

„Das Ziel der Strahlentherapie besteht darin, sicherzustellen, dass wir bei jeder Behandlung genau denselben Bereich bestrahlen. Tätowierungen waren ein ziemlich einfacher Weg, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Dr. Vinay Sharma, MD, FRCP(C), ein Radioonkologe am South Florida Radiation Oncology Center von GenesisCare. „Ich denke, die meisten Patienten waren ein wenig verblüfft, als sie erfuhren, dass sie möglicherweise Tätowierungen als Teil ihrer Behandlung benötigen. Diese Markierungen sind eine ständige Erinnerung. Jedes Mal, wenn sie sich im Spiegel ansehen, werden sie diese Markierungen sehen. In der Lage zu sein, darauf zu verzichten, ermöglicht es den Patienten, in ihr Leben zurückzukehren, ohne diese ständige Erinnerung zu haben.“

AlignRT verwendet 3D-Stereokameras, um die Hautoberfläche eines Patienten in Echtzeit zu überwachen und sie mit submillimetrischer Genauigkeit mit der idealen Position zu vergleichen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Strahlung nur abgegeben wird, wenn der Patient richtig positioniert ist. Dies erhöht die Sicherheit und den Komfort und macht Tätowierungen und andere dauerhafte Markierungen überflüssig. Vision RT arbeitet mit klinischem Personal auf der ganzen Welt zusammen, damit mehr Zentren diese Option anbieten können.

„Ich denke, jede Strahlentherapie Abteilung könnte von der oberflächengeführten Technologie profitieren“, sagte Dr. Sharma. „Tätowier- und markierungsfrei zu werden, kommt den Patienten zugute, aber auch für mich als Radioonkologe hat dies einen Vorteil, da die SGRT eine kontinuierliche Überwachung bietet. Ich denke, es geht nur darum, dass die Kliniken die Vorteile erkennen und sich für diese Technologie entscheiden.“

Auch Margarita Knibbs, der 2017 als eine der ersten in Europa eine tätowierungs- und markierungsfreie Strahlentherapie angeboten wurde, sieht darin eine wichtige Option für Patienten. “Ich wollte nicht in den Spiegel schauen und für den Rest meines Lebens Tattoos als eine weitere Erinnerung an Brustkrebs sehen müssen”, sagte sie. „Es ist verrückt zu wissen, dass, vier Jahre später, einige Patienten immer noch tätowiert werden. Es ist eine altmodische Methode. Mein Rat an jede Klinik, die keine tätowierungsfreien Behandlungen anbietet, ist: Sprechen Sie mit Ihren Patienten. Fragen Sie sie. Überlegen Sie, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie Krebs hätten und operiert werden müssten – würden Sie lieber tätowiert werden oder nicht? Die Antwort ist einfach und ich denke, jeder Patient sollte auf dieser Technologie zugriff haben.“

Klicken Sie hier, um eine Klinik in Ihrer Nähe zu finden, die tätowierungs- und markierungsfreie Strahlentherapie anbietet.